Unternehmen

Die MAGYARMET Kft. setzt das Wachsausschmelzverfahren schon seit ihrer Gründung in 1981 ein, hat sich durch die Jahre zur führenden Feingießerei Ungarns entwickelt und fertigt heute in Serien hochwertige Edelstahlprodukte. Die einbaufertigen Komponenten finden weltweit in den unterschiedlichsten Zweigen der verarbeitenden Industrie ihren Einsatz.

Die heutige Gießerei MAGYARMET wurde von MMG Automatisierungswerke im Rahmen einer Neuinvestition gestartet und mit moderner Ausrüstung und Technologie ausgestattet. Durch ständige technische Weiterentwicklung, aktives Marketing und ihre gegenseitige Wechselwirkung wurden viele Kontakte in Westeuropa aufgebaut; somit wurde die Firma weit über dem Rahmen der Gründerfirma erfolgreich.
1993 wurde MAGYARMET von der deutschen Edelstahl-Gruppe Schmidt+Clemens (S+C) übernommen. So hatte die Gießerei einen viel breiteren Zugang zu den Märkten, während S+C zuerst die eine, später auch die zweite Feingießerei der Gruppe in Deutschland schloss und die Feingussfertigung nach Ungarn verlagerte. Der Geschäftsführer der Gießerei, Imre Győri, welcher als Gießereiingenieur bei MMG schon zur Zeit der Errichtung des Werkes in Bicske beschäftigt war, steigerte mit seiner Führung MAGYARMET zu einem Niveau, welches die Grundlage zur weltweiten Zulieferung von Produkten mit ausgezeichneter Qualität bildete. Nach 10-jähriger Zusammenarbeit mit der S+C Gruppe wurde die Firma vom ungarischen Management übernommen, was von beschleunigten Investitionen, technologischen Neuerungen und weiteren Markterweiterungen gefolgt wurde.
Der frühere Eigentümer wurde ein wichtiger Partner, aber die Unabhängigkeit führte zur Erweiterung der Produktpalette. Heute beliefert MAGYARMET unterschiedliche Branchen. Die breite Produktpalette enthält Bauteile für die Lebensmitteltechnik, die Petrolchemie, Energetik, Fahrzeugindustrie, Pumpen und Ventile.
Ein herausragender Erfolg von MAGYARMET ist die Auswahl als strategischer Zulieferant für die Knorr-Bremse Gruppe in 2008. Innerhalb der darauffolgenden einigen Jahren wurden an Knorr-Bremse Millionen von Bremsteilen für die Hochgeschwindigkeitszüge geliefert, dazu noch in makelloser Qualität, was in 2010 vom Kunden mit der Auszeichnung “Lieferant des Jahres“ gewürdigt wurde. MAGYARMET arbeitet eng zusammen mit der Grundfos Gruppe. Gegenwärtig liefern wir 160 Serienprodukte an Grundfos (mehr als 100 unterschiedliche Laufradtypen). Unter ihnen sind Teile aus Sonderlegierungen und solche, welche mit keramischen Kernen hergestellt werden. Wegen der Sonderwerkstoffe und der einmaligen Technologie, ist MAGYARMET der ausschließliche ungarische Zulieferant von speziellen Gussteilen für Grundfos. Ein neues Standbein der Marktstrategie von MAGYARMET ist die Automobilindustrie. Neben der Fertigung von Abgaskrümmern für Porsche begann in 2015 die Serienproduktion von bearbeiteten, einbaufertigen Teilen für die BMW-Gruppe.
MAGYARMET ist immer der Idee der kontinuierlichen Weiterentwicklung treu geblieben. Diesem Prinzip folgend hat der Geschäftsführer, Imre Győri, jun., eine neue, für Ungarn einmalige Technologie eingeführt, welche den hochtechnologischen 3 D Druck und die über einige Jahrzehnte andauernde außergewöhnliche Entwicklung von MAGYARMET auf dem Gebiet des Feingießens miteinander verbindet. Die schnelle Prototypenfertigung, basierend auf 3 D Druck, ermöglicht es, dass Kunden benötigte bearbeitete und einbaufertige Gussteile innerhalb von 2 Wochen erhalten können.

11_magyarmet_kis